Schreiben???!

Ja, was soll ich schreiben?

Es gibt so viele Dinge die mich beschäftigen, fertig machen, weswegen ich einfach und ganz simpel am lieben weg möchte, wohin? Jenseits?
Ich weiß es nicht…

Ich glaube Jack muss sich Hilfe suchen, genau wie Dark. Ja es gibt mehr als nur eine Person…

Ja… Okay, ich schreib mal über die Personen im Einzelnen:

Womit fange ich denn an?

Mit Jack? Ja, gut, er ist der, der eigentlich alles im Blick haben sollte, der Typ der alles im Griff hat.

Oder fange ich mit Dark an? Jemand der blind seinen Willen durchdrückt, ohne Rücksicht auf Verluste. Aber er erwacht auch, wenn Leute schlecht bzw. unfair behandelt werden.

Nein! Ich weiß!:

Ich beginne mit dem „Italiano“, oder eher mit dem Rollenspringer:
Er ist wirklich interessant, mal ist er ein Russe ala, (falscher und übertriebener Russischer Akzent):“Ich Trinke Wodka wie Wasser“ oder entweder wie Luigi, der Speichellecker des Paten oder der Pate selber. Er macht sich dadurch über alle Lustig. Er ist aber nicht nur auf Klischees begrenzt, sondern Kopiert auch andere Leute in seinem Umfeld. Dabei macht er seine Sache recht gut. Er ist Lustig aber leider Stört er auch oft, denn nicht unbedingt ist es zur Situation passend. Rollenspringer ist ,Jemandem Sei Dank, nicht alleine. Dark der nun beschrieben wird, ist die Krasse Gegenseite. Er lacht nicht bzw. nur extremst selten, immer ernst und will sowohl seine Ruhe aber auch das die Welt und alle die Sie bevölkern in Frieden leben, keinen Stress, keinen Streit, und wie gerade schon beschrieben, will er das und GENAU das Durchdrücken, koste es was wolle. Dabei hat er keine Angst, keine Kensequenzen scheu, wirklich keine Bedenken. Dark kann sich leider sehr oft vergessen, er zerstört alles was ihm in die quere kommt, ob es Freunde, Familie, Materialien, Arbeit… Einfach alles legt er in Schutt und Asche! Beide Leben in einer Art zweckgemeinschaft Dark versucht die Macht an sich zu reissen und Rollenspringer tut alles dafür, dass Dark sich dabei zum Affen macht. Natürlich führt das zu großen zusammenhängenden Spannungen. Und NEIN, diese können nicht abgebaut werden. Es geht nicht anders, Sie leben nun mal zusammen. Hinzu kommen Mr. Logo der einfach versucht alles Logisch zu betrachten, alle Fakten und wirklich ALLE zu beachten, alle Variablen zu definieren und sich die Welt zu erklären. Er ist aber leider eine sehr Stille Person, die nur Informationen Teilt, Analysen preisgibt und Theorien aufstellt, die sofort nach neuer Informationsdichte (Änderung einer Situation ect.) diese Theorien erweitert und verfeinert.

Ja, ich weiß das sind keine einfallsreichen Namen aber hey, so ist das leider…

Nun kommen wir zu Jack, dem SOGAR Dark Respekt zollt. Dark war früher der Einzelgänger, der viel zu oft für Ärger gesorgt hat, durch seine Falschen Herangehensweisen. Doch Jack hat ihn in den Griff bekommen. Jack ist der Planer, der Durchführer, bei dem alle Fäden zusammenlaufen, er stützt sich auf die Informationen und Thesen von Mr. Logo, nimmt den Durch geknallt Faktor von Rollenspringer und Mischt alles zu einer Situationsabhängigen guten Mischung, die Ihm Sinn macht, zusammen. Dabei hat Jack eine gewisse Ausstrahlung, aber nur mittlerweile. Dark hat Jack früher Dominiert, fertig gemacht und heute würde man sagen, gemobbt. Doch Jack ist erwachsener geworden, und nutzt Darks extreme Mentalität um noch wie sagt man es?… Direkter… Nein… Stärker?… Nein wir sind nicht in einem Anime… Eindrucksvoller? Nein auch nicht ganz…. Aber ich hoffe Ihr bekommt einen groben Eindruck, was ich aussagen will, zu werden.

Jack versucht mit allen Mitteln Ruhe zu bewahren, schafft es leider nicht immer. Dabei nimmt Dark oft Seine Position ein, Mischt den eigenen Stress mit Rollenspringer mit ein und Reagiert dann Falsch…

So ist das leider, und man kann selber kaum was machen…

Jack steckt voller Neugier, will ständig etwas Neues erfahren, Lernen und wenn ihn etwas unter den Nägeln brennt, muss er es lösen. Danach ist die eigentliche Workaround Generierung nur noch Langeweile… Er hasst es, tausendmal das gleiche zu machen. Aber hey, dann Springen die anderen ein und Helfen, Mr. Logo macht dieselbe (dann Stumpfsinnige) Arbeit mit, die Dark und Rollenspringer, und gemeinsam mit Jack das langweilige hinter sich zu lassen.

Aber Arbeit ist nicht alles, so hat Jack nicht nur mit den Problemen zu kämpfen, die rein Physisch auf ihn einprasseln, wodurch sich keiner der 4 Protagonisten aus ihrer eigenen Ruhe bringen lassen. (Schimpft sich, glaube ich, im Volksmund: gesunder Stress). Eine schnellere Lösung finden, die an ein Ziel bringt.

Es gibt diverse Schlafstörungen, schlechtes einschlafen, morgens gerädert aufwachen, mal muss der eine einspringen, dann der andere und alle versuchen dann sich durch den Tag zu kämpfen. Selten klappt das alles ganz gut, morgens früh aufstehen, ausgeschlafen und gut drauf sein.

Es wurde sich gemeinsam vorgenommen, sich Hilfe zu suchen, eine Bewältigung der Restlichen Probleme, die neben dem Statischen Druck (Arbeit und Co) auftreten. Psychische Probleme, Zueignungen zu Menschen, Konkurrenten die eigentlich Freunde sind, die diese Zuneigung verwehren, Jacks Familienstress den er als vermeidlicher außenstehender mitbekommt und sich alle auf seinem Schultern ausweinen und komischerweise durch ihn, gestärkt in den nächsten Kampfziehen können. Doch selbst Jack und seine Truppe kommen mit ihren eigenen Problemen kaum klar. Doch allein der Beschluss, sich Hilfe zu holen bestärkt.

Die Überlegung, wie man sich den Problemen Wappnet waren unteranderem, Abkapselungen, wie das sich nicht mehr melden, Abstand suchen um zwar die Freunde und verbundenen Freuden zu vermissen aber die Probleme die damit aufkommen, wie eventuelle Falsche Zuneigung zu diesen, fallen hoffentlich weg. Aber Zu dieser Idee, kamen die Mr. Logo Schlussfolgerungen: Abstand bringt nur im Extremen fällen was, Es ist wie mit der Massenanziehung von Atomen, nur viel Abstand bringt viel Erfolg. Da man aber immer noch im selben Land wohnt, ist das mit dem Extremen nicht so einfach.

Eine weitere Überlegung war leider Massensuizit… Ja Sterben, damit gewinnt man Abstand, die Neugier was „DANACH“ passiert wird gestillt. Aber EY das ist alles andere als Lösung finden… Das ist feige davon rennen, aber selbst Dark der diese Idee vorgeschlagen hat, war nach kurzer doch sehr ruhigen Überlegung, Dagegen, denn wegrennen steht NICHT zur Debatte.

Schließlich kam man zu der Idee mit der Hilfe. Sich von einem Außenstehendem Hilfe zu suchen und das wird, sobald man die Kraft gefunden hat und vor allem die Zeit gefunden hat, Durchgeführt.

Quasi wie einen Auftrag.

 

Jack und seine Rasselbande (Ja, alle WIRKLICH ALLE hassen diesen Namen) schaffen das alles =P